Europäische Listen

Für leicht zwanghaft veranlagte Menschen und besonders interessierte Europäer haben wir hier für den einen belanglose, für den anderen hochinteressante Listen zusammengestellt, die auch einen Einblick in die europäische Sprachenvielfalt bieten.

EU-Ratspräsidentschaften

2007: Deutschland und Portugal

2008: Slowenien und Frankreich

2009. Tschechien und Schweden

2010: Spanien und Belgien

2011: Ungarn und Polen

2012: Dänemark und Zypern

2013: Irland und Litauen

2014: Griechenland und Italien

2015: Lettland und Luxemburg

2016: Niederlande und die Slowakei

2017: Malta und Großbritannien

2018: Estland und Bulgarien

2019: Österreich und Rumänien

2020: Finnland und ???

Erläuterung: Das erste Land führt die EU jeweils durch das erste Halbjahr des betreffenden Jahres und wird dann vom zweiten genannten Land abgelöst. Ob im 2. Halbjahr 2020 Deutschland wieder an der Reihe ist, steht noch in den zwölf europäischen Sternen.

 

EU-KommissarInnen mit Herkunftsland und Zuständigkeit

  • José Manuel Barroso, Portugal, Präsident der EU-Kommission
  • Margot Wallström, Schweden, Vizepräsidentin, zuständig für Institutionelle Beziehungen und Kommunikationsstrategie
  • Günter Verheugen, Deutschland, Vizepräsident, zuständig für Unternehmen und Industrie
  • Jacques Barrot, Frankreich, Vizepräsident, zuständig für Verkehr
  • Siim Kallas, Estland, Vizepräsident, zuständig für Verwaltung, Audit und Betrugsbekämpfung
  • Franco Frattini, Vizepräsident, Italien, zuständig für Justiz, Freiheit und Sicherheit
  • Viviane Reding, Luxemburg, zuständig für Informationsgesellschaft und Medien
  • Stavros Dimas, Griechenland, zuständig für Umwelt
  • Joaquin Almunia, Spanien, zuständig für Wirtschaft und Währung
  • Danuta Hübner, Polen, zuständig für Regionalpolitik
  • Joe Borg, Malta, zuständig für Fischerei und maritime Angelegenheiten
  • Dalia Grybauskaité, Litauen, zuständig für Finanzplanung und Haushalt
  • Janez Poto?nik, Slowenien, zuständig für Wissenschaft und Forschung
  • Ján Fige?, Slowakei, zuständig für Allgemeine und berufliche Bildung, Kultur und Jugend
  • Markos Kyprianou, Zypern, zuständig für Gesundheit
  • Olli Rehn, Finnland, zuständig für Erweiterung
  • Louis Michel, Belgien, zuständig für Entwicklung und humanitäre Hilfe
  • László Kovács, Ungarn, zuständig für Steuern und Zollunion
  • Neelie Kroes, Niederlande, zuständig für Wettbewerb
  • Mariann Fischer Boel, Dänemark, zuständig für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
  • Benita Ferrero-Waldner, Österreich, zuständig für Außenbeziehungen und europäische Nachbarschaftspolitik
  • Charlie McCreevy, Irland, zuständig für Binnenmarkt und Dienstleistungen
  • Vladimir Špidla, Tschechien, zuständig für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit
  • Peter Mandelson, Großbritannien, zuständig für Handel
  • Andris Piebalgs, Lettland, zuständig für Energie
  • Meglena Kuneva, Bulgarien, zuständig für Verbraucherschutz
  • Leonard Orban, Rumänien, zuständig für Mehrsprachigkeit

 

Amtssprachen der EU in protokollarischer Reihenfolge mit Sprachkürzel

  • bg bulgarisch
  • es spanisch
  • cs tschechisch
  • da dänisch
  • de deutsch
  • et estnisch
  • el griechisch
  • en englisch
  • fr französisch
  • ga irisch
  • it italienisch
  • lv lettisch
  • lt litauisch
  • hu ungarisch
  • mt maltesisch
  • nl niederländisch
  • pl polnisch
  • pt portugiesisch
  • ro rumänisch
  • sk slowakisch
  • sl slowenisch
  • fi finnisch
  • sv swedisch

Erläuterung: Spanisch steht soweit vorne, weil es unter dem Synonym “castellano” (kastilisch) einsortiert wurde. Irisch ist zwar unter Gälisch einsortiert, da aber nur das irische Gälisch (und nicht etwa das schottische) gemeint ist, verwendet die EU zwar das Kürzel ga, jedoch die Sprachbezeichnung „irisch“.